image

R4 Reportagen Nr. 5

„Werte Freunde, leider hat das Interview mit der wichtigen Persönlichkeit nicht geklappt. Aber ich habe dennoch einen ganz Großen vor das Mikrofon gebracht. Hier ist das transkribierte Interview."

Resi: Hallo Großer. Darf ich dich so nennen?

Großer: Natürlich,R4 - Reportagen wenn ich zu dir Mein Kleines sagen darf.

Resi: Na klar. Du wirkst auf mich ziemlich imposant.

Großer: (seufzt) Mag sein, aber meine Glanzzeit ist dennoch vorbei.

Resi: Sag‘ das nicht.

Großer: Vor etlichen Jahren, als es noch viele Geschäfte hier in der Innenstadt gab, habe ich für mich eine glorreiche Zukunft gesehen. Mit der Abwanderung der meisten Firmen an die Peripherie der Stadt begann für mich eine traurige Zeit. Das Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, ist schrecklich. Niemand beachtet dich mehr und wenn dir etwas fehlt ist keiner da der dich wieder in Stand setzt. Bis auf einen Dachschaden den ich hatte wurde so gut wie nichts repariert.

Resi: Warst du beim Psychiater?

Großer: Nein Mein Kleines. Du verstehst falsch. Mein Dach war undicht. Dadurch haben die Decke und teilweise meine Böden ziemlich gelitten.

Resi: Du sollst nicht Trübsal blasen. Wir, damit meine ich dich, meine Freunde und mich, sind doch Schicksalsgefährten und können durchaus stolz auf uns sein.

Großer: Wie meinst du das?

Resi: Wir alle zusammen wurden einmal erdacht, geplant, entwickelt, konstruiert, produziert, gebaut. Damit haben wir zig-tausende Stunden an Arbeitsleistung verursacht und dadurch Menschen ernährt. In weiterer Folge durch Transport, Verkauf etc. für viele einen Arbeitsplatz geschaffen. Hast du während deiner aktiven Zeit für deine Wartung nicht auch etliche Fachleute wie Elektriker, Installateure usw. beschäftigt? Und letztendlich haben wir durch unsere Gegenwart auch eine Menge Freude bereitet.

Großer: Das ist richtig und es sind schöne Gedanken. Nur schade, dass sich Menschen immer etwas Neueres und angeblich Besseres wünschen. So sind wir dem Vergessen preisgegeben.

Resi: Die Zeiten haben sich aber wieder geändert und werden sich weiter dramatisch zu unseren Gunsten verändern. Geschäfte wie ReVilla tragen ihren Teil dazu bei, dass wir wieder in Mode kommen. Spürst du persönlich nicht auch, wie du wieder mit neuer Energie geladen wirst? Wir werden wieder wertgeschätzt.

Großer: Tatsächlich. Das stimmt. Mein Kleines ich danke dir für dieses aufbauende Gespräch.

Resi: Das habe ich doch gerne gemacht.

 

„Habt ihr Fragen? Dann schreibt in meinem Blog.

Bis bald – ich bin Resi, eure Rasende ReVilla-Reporterin.“